Die rechtliche Behandlung von Serienstraftaten und -ordnungswidrigkeiten.

Volker Brähler

Editore: Duncker & Humblot Gmbh Apr 2000, 2000
ISBN 10: 3428098323 / ISBN 13: 9783428098323
Nuovi / Taschenbuch / Quantità: 0
Da Rhein-Team Lörrach Ivano Narducci e.K. (Lörrach, Germania)
Copie del libro da altre librerie
Mostra tutte le  copie di questo libro

Libro

Purtroppo questa copia non è più disponibile. Di seguito ti proponiamo una lista di copie simili.

Descrizione:

Neuware - Der Autor behandelt die Geschichte, Gegenwart und Zukunft des in den 52 ff. StGB nur unzureichend geregelten Modells der echten strafrechtlichen Konkurrenzverhältnisse. Als Markierung der Gegenwart steht der Plenarbeschluß des Großen Senates für Strafsachen (BGHSt 40, 138 ff.), in welchem die Rechtsfigur der fortgesetzten Handlung abgeschafft wurde. Das hauptsächlich durch die Rechtsprechung geprägte Konkurrenzmodell stieß vor allem bei der Bewältigung von (umfangreichen) Serienstraftaten immer wieder auf seine Grenzen. Selbstverständlich werden in dieser Arbeit die Hintergründe und Signale des Plenarbeschlusses, insbesondere die krisenhafte Entwicklung der fortgesetzten Handlung, ausführlich dargestellt und gewürdigt. Die umfassend erläuterte Geschichte des Konkurrenzmodells zeigt auf, daß die fortgesetzte Handlung schon durch das Reichsgericht - entgegen ihrer ursprünglichen Konzeption - oft nur noch als bloße konkurrenz- und strafzumessungsrechtliche Zweckkonstruktion ohne dogmatische Konturen eingesetzt wurde. Schwerpunkt der Arbeit ist die Darstellung der (bislang nur wenig beachteten) Auswirkungen des Plenarbeschlusses auf das gesamte Konkurrenzmodell. Gerade bei den übrigen Rechtsfiguren (natürliche Handlungseinheit, Dauerdelikt, Bewertungseinheit, Verklammerung etc.) wurden viele konkurrenzrechtliche Schnittstellen durch die fortgesetzte Handlung verdeckt. Insoweit bleibt festzuhalten, daß das Konkurrenzmodell erst durch den Plenarbeschluß subsumierbare Konturen erhalten hat und von dessen stark einzelfallbezogenem Charakter befreit worden ist. Auch die klassischen Probleme bei der Bewältigung von Serienstraftaten (Verjährung / Umfang der Tatfeststellungen / Zweifelsatzanwendungen / Rechtskraftwirkung / Strafzumessung etc.) kommen in diesem Werk nicht zu kurz. Besonders behandelt werden dabei die typisierten Serientaten aus dem Betäubungs-, Steuer- und Sexualstrafrecht. Das Hauptergebnis des Verfassers besteht in der Erkenntnis, daß das gegenwärt 484 pp. Deutsch. Codice inventario libreria 9783428098323

Dati bibliografici

Titolo: Die rechtliche Behandlung von ...
Casa editrice: Duncker & Humblot Gmbh Apr 2000
Data di pubblicazione: 2000
Legatura: Taschenbuch
Condizione libro: Neu

I migliori risultati di ricerca su AbeBooks

1.

Brähler, Volker:
ISBN 10: 3428098323 ISBN 13: 9783428098323
Usato Brossura Quantità: 2
Da
Valutazione libreria
[?]

Descrizione libro Eine Untersuchung aus Anlaß des Plenarbeschlusses BGHSt 40, 138. Zugleich eine Abhandlung über die Auswirkungen des Beschlusses auf das gesamte Konkurrenzsystem und die diesbezüglichen Reformbestrebungen. 484 Seiten, broschiert (Kölner Kriminalwissenschaftliche Schriften; Band 33/Duncker & Humblot 2000) schwarze Filzstiftstriche auf Schnitt. Statt EUR 99,00 649 g. Sprache: de. Codice libro della libreria 826186

Maggiori informazioni su questa libreria | Fare una domanda alla libreria

Compra usato
EUR 49,00
Convertire valuta

Aggiungere al carrello

Spese di spedizione: EUR 12,50
Da: Germania a: U.S.A.
Destinazione, tempi e costi

2.

Brähler, Volker:
Editore: Duncker & Humblot, 03.04.2000. (2000)
ISBN 10: 3428098323 ISBN 13: 9783428098323
Nuovi Paperback Quantità: 3
Da
Speyer & Peters GmbH
(Berlin, Germania)
Valutazione libreria
[?]

Descrizione libro Duncker & Humblot, 03.04.2000., 2000. Paperback. Condizione libro: Neu. 484 S. Der Autor behandelt die Geschichte, Gegenwart und Zukunft des in den §§ 52 ff. StGB nur unzureichend geregelten Modells der echten strafrechtlichen Konkurrenzverhältnisse. Als Markierung der Gegenwart steht der Plenarbeschluß des Großen Senates für Strafsachen (BGHSt 40, 138 ff.), in welchem die Rechtsfigur der fortgesetzten Handlung abgeschafft wurde. Das hauptsächlich durch die Rechtsprechung geprägte Konkurrenzmodell stieß vor allem bei der Bewältigung von (umfangreichen) Serienstraftaten immer wieder auf seine Grenzen.Selbstverständlich werden in dieser Arbeit die Hintergründe und Signale des Plenarbeschlusses, insbesondere die krisenhafte Entwicklung der fortgesetzten Handlung, ausführlich dargestellt und gewürdigt. Die umfassend erläuterte Geschichte des Konkurrenzmodells zeigt auf, daß die fortgesetzte Handlung schon durch das Reichsgericht - entgegen ihrer ursprünglichen Konzeption - oft nur noch als bloße konkurrenz- und strafzumessungsrechtliche Zweckkonstruktion ohne dogmatische Konturen eingesetzt wurde.Schwerpunkt der Arbeit ist die Darstellung der (bislang nur wenig beachteten) Auswirkungen des Plenarbeschlusses auf das gesamte Konkurrenzmodell. Gerade bei den übrigen Rechtsfiguren (natürliche Handlungseinheit, Dauerdelikt, Bewertungseinheit, Verklammerung etc.) wurden viele konkurrenzrechtliche Schnittstellen durch die fortgesetzte Handlung verdeckt. Insoweit bleibt festzuhalten, daß das Konkurrenzmodell erst durch den Plenarbeschluß subsumierbare Konturen erhalten hat und von dessen stark einzelfallbezogenem Charakter befreit worden ist. Auch die klassischen Probleme bei der Bewältigung von Serienstraftaten (Verjährung / Umfang der Tatfeststellungen / Zweifelsatzanwendungen / Rechtskraftwirkung / Strafzumessung etc.) kommen in diesem Werk nicht zu kurz. Besonders behandelt werden dabei die typisierten Serientaten aus dem Betäubungs-, Steuer- und Sexualstrafrecht.Das Hauptergebnis des Verfassers besteht in der Erkenntnis, daß das gegenwärt ISBN 9783428098323 Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 660. Codice libro della libreria 30065

Maggiori informazioni su questa libreria | Fare una domanda alla libreria

Compra nuovo
EUR 99,00
Convertire valuta

Aggiungere al carrello

Spese di spedizione: EUR 9,95
Da: Germania a: U.S.A.
Destinazione, tempi e costi